AUF DEM NÄCHSTEN LEVEL DER DIGITALISIERUNG

Anders als bei den Passagierflügen hält die Lufthansa ihre Frachtverbindungen in Zeiten der Coronakrise aufrecht und erweitert diese sogar noch, um die Aufrechterhaltung der Lieferketten sicherzustellen. Die Flotte von Lufthansa Cargo meldet dazu eine volle Auslastung. Die neuen, kürzlich eingeführten digitalen Buchungsoptionen erleben ihre Feuerprobe.
Mit der Anwendung „smartBooking“ beispielsweise bietet der Frachtflieger jetzt eine weitere neue digitale Schnittstelle an. Diese API (steht für Application Programming Interface) eröffnet Kunden und Partnern der Airline ein verbindliches und sofort online buchbares Angebot. Hintergrund: APIs entsprechen dem neuesten Stand in der digitalen Welt und ermöglichen eine System-zu-System-Kommunikation der Kranich-Airline sowohl mit Buchungsplattformen als auch direkt mit Speditionen.

Das Online-Angebot beinhaltet die verfügbaren Routings, Kapazitäten und Preise und führt dazu alle relevanten Checks automatisch aus. So kann die Buchung in Echtzeit erfolgen und sofort bestätigt werden. Mit der Umsetzung von „smartBooking“ hat Lufthansa Cargo den Angebots- und Buchungsprozess nach eigenen Angaben jetzt vollständig digitalisiert.

„WIR WOLLEN UNSEREN KUNDEN NAHTLOSE DIGITALE LÖSUNGEN ANBIETEN. DAFÜR VERBINDEN WIR UNS ENTLANG DER TRANSPORTKETTE DIGITAL MIT UNSEREN PARTNERN.“

PETER GERBER, VORSTANDSVORSITZENDER LUFTHANSA CARGO

Neben den direkten Kunden von Lufthansa Cargo können auch Partner wie die stark wachsende Plattform cargo.one mit Sitz in Berlin die smartBooking-API nutzen, um mit dem sofortigen Zugriff auf die verfügbaren Kapazitäten und Preise ihre Plattformen noch informativer und kundenorientierter zu gestalten. „Wir wollen unseren Kunden nahtlose digitale Lösungen anbieten. Dafür verbinden wir uns entlang der Transportkette digital mit unseren Partnern“, erläutert Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo. „SmartBooking ist ein weiterer großer Schritt in unserem digitalen Transformationsprozess. APIs werden als Schnittstelle zu unseren Kunden weiter an Bedeutung gewinnen“, erwartet der Cargo-Chef.
Oliver T. Neumann, Geschäftsführer von cargo.one, freut sich, dass „wir als erster Partner von Lufthansa Cargos neuer smartBooking-API profitieren und als digitaler Vertriebskanal mit signifikanten Buchungsvolumina einen echten Mehrwert schaffen. Unser Ziel ist es, Wertschöpfung und Effizienz in der Luftfrachtbranche weiter anzukurbeln.“ Auf die Buchungsplattform cargo.one können Luftfrachtkunden direkt über das Internet zugreifen. Daneben ist über die API natürlich auch eine direkte Einbindung der Daten von Lufthansa Cargo in die Systeme der Kunden möglich. Die Airline hatte sich schon im Juli 2018 mit der digitalen Buchungsplattform cargo.one zusammengeschlossen. Heute ist die Plattform neben dem eigenen eBooking-Kanal von Lufthansa Cargo ein besonders schnell wachsender Drittvertriebskanal.

„WIR BAUEN DIE DIGITALEN VERTRIEBSKANÄLE WEITER AUS UND BESCHLEUNIGEN UND VEREINFACHEN SO UNSEREN BUCHUNGSPROZESS ERHEBLICH.“

DOROTHEA VON BOXBERG, LUFTHANSA CARGO VORSTAND PRODUKT UND VERTRIEB

Jüngster smartBooking-Großkunde ist die digitale Startup-Spedition Fleet mit Sitz im US-amerikanischen Portland, in die Lufthansa Cargo Anfang 2018 in einer ersten Finanzierungsrunde investiert hatte. Seitdem haben Teams beider Unternehmen kontinuierlich an digitalen Kanälen gearbeitet, um die Angebots- und Buchungsmöglichkeiten für die Kunden von Fleet im Luftfrachtgeschäft zu vereinfachen. Oberstes Ziel dabei: Die „Modernisierung der historisch komplex gewachsenen Luftfrachtbranche, um sie auf einen höheren digitalen Reifegrad zu bringen“, wie es ein Lufthansa-Cargo-Sprecher ausdrückt.

Apropos digitale Vertriebskanäle: Die hat Lufthansa Cargo jetzt um dynamische und sofort buchbare, tagesaktuelle Preise ergänzt. Sie werden über einen Algorithmus automatisch in Echtzeit generiert und als direkt buchbare Angebote ausgegeben. „Mit diesen automatisierten Spotpreisen können wir unseren Kunden jederzeit Angebote machen. Wir bauen die digitalen Vertriebskanäle weiter aus und beschleunigen und vereinfachen so unseren Buchungsprozess erheblich,“ erklärt Dorothea von Boxberg, Lufthansa Cargo Vorstand Produkt und Vertrieb.

„UNSER ZIEL IST ES, WERTSCHÖPFUNG UND EFFIZIENZ IN DER LUFTFRACHTBRANCHE WEITER ANZUKURBELN.“

Oliver T. Neumann, Geschäftsführer von cargo.one

Lufthansa Cargo setzt den so genannten Rapid Rate Response-Algorithmus bereits auf allen eigenen Buchungskanälen ein. Aktuell generiert das System bereits Spotpreis-Angebote für alle Kunden, die in den Pilotmärkten Thailand, Vietnam, Nord- und Nordost-Indien, Peking, Mittlerer Osten, Iran, Türkei, großen Teilen der USA, Mexiko, Spanien, Portugal, Köln und Stuttgart aktiv sind. Bis Ende 2020 will Lufthansa Cargo das System schrittweise ausbauen und dann weltweit einsetzen.
Text von Behrend Oldenburg
Fotos: Lufthansa Cargo, cargo.one
Send this to a friend